So entsteht guter Text

Kennenlernen

1Wir lernen uns kennen – per Telefon, Skype oder persönlich bei einem Kaffee. Letzteres ist immer schön, macht aber nicht bei jedem Projekt Sinn. Bei Konzepttexten ist es unab- dingbar, weil die “Informationen zwischen den Zeilen” Telefon- und Internetleitungen scheuen.

Struktur & Inhalt

2Texte auf wackeligen Fundamenten wirken nicht, weil sie mit Ausbalancieren beschäftigt sind. Klar kann man tricksen, das macht aber keinen Spaß. Ihnen nicht, mir nicht und vor allem Ihren Lesern nicht. Deshalb: gutes Fundament, besserer Text, mehr Wirkung.

Rohtext

3Halbzeit! Bevor der erste Absatz entsteht, sind manchmal bereits 50% der Projektzeit vorbei. Ja, bevor ich einen Satz geschrieben habe. Dafür geht das Schreiben jetzt umso schneller und der Text liest sich am Ende flüssiger. Ganz spannend: Ihr Feedback!

Feinschliff

4Wenn der Inhalt und die Tonalität passen, folgt der Feinschliff. Wortwiederholungen raus, Sätze kürzen, passive Passagen aktivieren und Stolper- sätze entwirren. Unverzichtbar beim Überarbeiten: Texte ausdrucken, laut vorlesen und der strenge Blick meiner Lektorin.

Aktuelle Kunden

© Copyright - textplusImpressum